Impfangebot der MSE

Zusammenfassende Ankündigung:

An der MSE wird für ab den 02.09.2021 ab 09:00 Uhr eine erste Impfung für alle ab 12 Jahren gebucht werden können. Die notwendige zweite Impfung findet dann am 30.09.2021 statt. Aufklärungsmaterial wurde per Mail versandt.

Raum: Lernzentrum: Eingang vgl. Durchgang Altbau und Neubau

Eine Voranmeldung für den Termin durch eine Mail wird bis Dienstag 15:00 Uhr dringend erbeten!

Die Familien bis zur Klasse 9 einschließlich schreiben bitte an:

mittelstufe@mseu.de

Die Familien / Jugendlichen  von der EF bis zur Q2 schreiben bitte an:

oberstufe@mseu.de

mit folgenden Angaben:

VORNAMEN / NAMEN / GEBURTSDATUM / GESCHLECHT / PLZ

Genauere Zeitfenster werden kommuniziert, um längere Schlangen zu verhindern!

Hilfsangebote werden gerne angenommen.

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

das Ministerium sendete uns Materialien, die sehr anschaulich das Impfen und die dem zugrundeliegenden Motive skizzieren sowie dafür werben, sich mit der Thematik auseinander zu setzen. Und tatsächlich auch überzeugen wollen, sich bzw. die Kinder impfen zu lassen.

Es geht erneut nicht um Druck, sondern um die Bitte, aktiv wissenschaftlichen Einschätzungen und Vorschlägen zu begegnen. Auf die Impfempfehlung des RKI habe ich in meiner letzten Mail bereits hingewiesen.

Hier könnte ich die Mail beenden, das Weiterleiten würde ja reichen. Aber erlauben Sie mir ein letztes Mal, Position zu beziehen.

Wir bringen unseren Schülerinnen und Schülern bei, sich vorurteilsfrei mit Sachverhalten auseinander zu setzen und sich dann eine Meinung zu bilden. Und zu dieser, bei allem Respekt vor anderen Einschätzungen, am Ende des Denkprozesses auch zu stehen oder aber sich argumentativ überzeugen zu lassen.

Mehr wünsche ich mir nun auch nicht.

Auch diese Zeilen sollen nicht spalten, sollen keine Gräben ziehen, sollen nicht Druck ausüben! Aber ja - sie sollen werben, überzeugen, gewinnen.

Einen Standpunkt zu besitzen und mitzuteilen, von dem ich überzeugt bin, und diesen ganz im Sinne der Schulgemeinschaft und vor allem der rund 1000 Kinder und Jugendlichen klar zu vertreten, die hier tagtäglich zusammenleben und -arbeiten, verstehe ich eindeutig als meine Aufgabe und meine Verantwortung.

Die Entscheidung, das für Sie und Ihre Familie Richtige zu tun, kann und will ich Ihnen dabei natürlich nicht abnehmen.

Wir hatten leider schon wieder mehrere positive Testungen, zum Teil herausgefiltert durch unsere Selbsttests, in unserer MSE, die eindeutig belegen, wie wertvoll unser Sicherheitsnetz aus Regeln und Absprachen bis hin zu den Selbsttests ist. Nach Anweisung des Gesundheitsamtes mussten wir nun schon wieder einige Kinder und Jugendliche in Quarantäne schicken. Einen klaren Schutz stellen dabei die Impfungen dar. Wer geimpft ist, kann sich zwar auch  infizieren, darf aber hoffen, dass es nicht so schlimm wird und diese Person leitet die Viren auch nicht so schnell weiter. Wer geimpft ist, kommt ansonsten als Kontaktperson deutlich schneller wieder zurück in die Schule, sobald der Nachweis erbracht wurde!

Durch die Selbsttests und durch das Einhalten der Regeln und durch eine Impfung konnte und kann die Sicherheit aller erhöht werden.

Und genau darum geht es doch: Risiken, die nicht gänzlich auszuschließen sind, zu minimieren, den Einzelnen, aber vor allem auch die Gemeinschaft im Blick zu haben.

Die MSE versucht, ihren von Ihnen anvertrauten jungen Menschen so viel Normalität zu bieten, wie es in diesen bescheidenen, von Katastrophen geprägten Zeiten nur geht und wir wollen ermöglichen, ermutigen, beflügeln - und nicht immer nur absagen, verneinen und streichen - selbstverständlich immer im Rahmen des Erlaubten und Verantwortbaren. Aber das können wir nur immer gemeinsam mit Ihrer und Eurer Unterstützung.

Ich versichere ausdrücklich, dass es keine Nachteile gibt für Nichtgeimpfte, um Gottes Willen! Dafür haben wir doch die Tests, das ist okay! Und wir, darf ich für mein Kollegium sagen, achten schon jetzt darauf, dass es zu keinen Sprüchen und Kommentaren kommt, die eben doch unter Druck setzen und zu etwas zwingen.

Und trotzdem habe ich mich nun sehr bemüht, ein freiwilliges Impfangebot (!) an der MSE machen können, weil ich davon überzeugt bin, dass es uns hilft, schnellst möglich Schule zu beleben, Aktivitäten zu organisieren, Gemeinschaft und Zusammenhalt zu stiften, Kinder und Jugendliche zu bilden im ganzheitlichen Sinne: Kopf, Herz und Hand, im Sinne des guten und alten Pädagogen-Papstes Pestalozzi, der nicht als Erster und Letzter den ganzen Menschen im Blick hatte.

Den Termin für diese freiwilligen Impfungen finden Sie unten, heute kam die Bestätigung, dass ein mobiles Impfteam kommt! Und alle dürfen sich angesprochen fühlen, Schülerinnen und Schüler, aber auch die Eltern und Verwandte!

Lasst uns, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen und liebe Schülerinnen und Schüler, alles tun, damit wir schnell wieder eine normale, richtige Schule sind.

So appelliere ich, ein letztes Mal in dieser Form, an alle, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und bewusst einen Weg zu gehen. Natürlich gerne auch nach Rücksprache zum Beispiel mit den eigenen Kinderärzten. Ansonsten werden hier auch Ärzte die Vorgespräche führen. Dieses Gespräch können Sie durch die Materialien im Anhang (vgl. „Impfen Marmagen…“) vorbereiten, wenn Sie das lesen und ggf. schon mal ausfüllen.

Gruß vom Schulleiter für alle, ob geimpft oder nicht!

Michael Mombaur

Marienschule
Euskirchen


Abrufzeitpunkt:
Quelle


30.01.2023 16:39
Bekanntgaben MSE