Rundbrief vom 11.09.2023
Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Lehrerinnen und Lehrer,

unsere ersten Projekttage seit 2018 waren geprägt von guter Stimmung, tollen und kreativen Ideen und vielfältigen Auseinandersetzungen mit den diversen Ländern Europas. Vielen konnte man am Präsentationstag anmerken, wie schön es nach Jahren der erzwungenen Distanz und der vielen Krisenerfahrungen ist, zusammen ein paar Tage mit buntem Treiben zu verbringen und ungezwungen von Pflichten und Erwartungen Gemeinschaft zu erfahren.

So kann Schule eben auch sein und es ist einfach schön, solche Phasen wieder in den Schulablauf einstreuen zu können – danke an alle, die mit guter Laune, einer Portion Offenheit, viel Begeisterungsfähigkeit und Engagement zum Erfolg der Projekttage beigetragen haben und danke an das Europa-Organisationsteam!

Auch in anderer Beziehung versuchen wir die Europaschule MSE zu leben – es macht sich hier bei uns ein ganzes Team auf, die Zertifizierung als Erasmus+ Schule zu erreichen. Damit sind zwar eine Reihe von bürokratischen Hürden verbunden, aber wenn es uns gelänge, diesen Prozess zu bewältigen, stünden uns weitere Mittel und Kontakte zur Verfügung, um unseren Schülerinnen und Schülern Erfahrungen mit anderen Schulen, Ländern und europäischen Themen zu ermöglichen. Hier könnte die MSE weitere europäische Akzente setzen und auch für entsprechende Werte einstehen.

Einen kostbaren Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung unserer jungen Menschen konnte mit Sicherheit die Gedenkstättenfahrt nach Polen mit den Besuchen des Konzentrationslagers Auschwitz und des Vernichtungslagers Birkenau leisten; im Rückblick auf das Grauen nationalsozialistischer Barbarei lernt man unsere demokratische Gesellschaftsform erst recht wertschätzen und die Bedeutung von Frieden, Respekt und Toleranz allen Menschen gegenüber wird jedem noch mal besonders deutlich. Danke an alle, die sich dieser schweren Reise stellten und diese Erfahrungen machen wollten – eine Ausstellung für die ganze Schulgemeinschaft wird vorbereitet.

Apropos, was diese Schule bereits nun für Werte im Alltag vertritt und lebt, lässt sich auch in einem neuen MSE-Video ablesen und die phantastischen Schülerinnen und Schüler, die in diesem Film stellvertretend für alle auftauchen, erfreuen jedes Herz – schauen Sie es sich bitte gerne an, den Link finden alle über die Homepage www.mseu.de. Dank an die Film-AG unter der Leitung von Frau Anne Limbrock und alle, die mitgemacht haben.

Auch für den Frieden setzte die MSE ein Zeichen - bei einem Konzert von Schülerinnen und Schülern mit Paul Rosner konnten wir Spenden von 1000 Euro sammeln, die an Deutschland hilft – Ukrainehilfe gehen – danke allen, die zu diesem schönen Erfolg beigetragen haben und danke an Peter Mellentin für die musikalische Leitung der Veranstaltung.

Erwähnenswert ist auch das Engagement unseres MSE-Fördervereins. Der Vorstand engagiert sich sehr und gemeinsam sind wir in der Lage, viele tolle Projekte zu initiieren, die unserer Schulgemeinschaft zugutekommen.

Mit Unterstützung der Stadt Euskirchen, der Malteser und der Rotarier konnte zum Beispiel die MSE-Boulderwand in Eigenregie umgesetzt und zuletzt feierlich eingeweiht werden und mit weiteren Unterstützern werden wir nun sogar ein noch größere Unternehmung wagen: Wie bereits in einem Schreiben angekündigt, werden wir eine Freilufthalle bauen, die uns nicht nur im Bereich Sport, sondern auch im Hinblick auf den Ganztagsbetrieb und als Versammlungsstätte für zum Beispiel Konzerte oder Public Viewing dienen wird – das wird ein enormer Gewinn für die MSE und für alle Beteiligten am Schulleben sein.

Unser erklärtes Ziel ist es, die Einweihung bis Ostern 2024 feiern zu können! Auch unser Sponsorenlauf, der ein weiteres gemeinschaftliches Großereignis sein wird und der Schule gut tun wird, hat als ein Spendenziel dieses besondere Bauwerk – jede und jeder, die bzw. der auch nur eine Runde dafür läuft, kann aktiv seine Schule mitgestalten, das ist wahrscheinlich in der Form ein einmaliges Unterfangen. Darüber hinaus ist es uns selbstverständlich auch wichtig, unser Afrikaprojekt Piela zu unterstützen! Ich danke allen, die sich in den Dienst dieser guten Sache stellen.

Auf ein oder zwei Einwände bzw. Bedenken möchte ich aber hier auch eingehen: Diese Freilufthalle wird uns kurzfristig sicherlich sehr, sehr helfen, soll aber kein Ersatz für unsere Dreifachturnhalle sein!

Die Stadt Euskirchen beginnt in diesen Tagen mit den Abbrucharbeiten in der Sporthalle und ab 2024 wird es vorangehen mit der Sanierung. Ich hoffe auf die Wiedereröffnung Mitte 2025! Die Freilufthalle wird dann hoffentlich schon ein Jahr stehen und zusätzlich zur Turnhalle dann noch viele Jahre ihre guten Dienste leisten. Für ein Ganztagsgymnasium wird, wie oben geschildert, diese Arena in vielerlei Hinsicht einen Mehrwert besitzen was Gemeinschaft, Gesundheit und Resilienz unserer Jugendlichen betrifft.

Das Ensemble von sanierter Turnhalle, dem sog. Roten Platz, der allen zugänglichen Außenanlage in der Auelsburg, dem Beachvolleyballplatz, der Laufbahn und der Sprunggrube sowie der Freilufthalle wird dann ein Filetstück der MSE darstellen, worauf sich jede und jeder freuen kann.

Von daher lade ich noch einmal alle ein, diesen Sponsorenlauf zu unterstützen, Gemeinschaft zu leben und Träume wahr werden zu lassen! Weitere Fragen bitte gerne an das Organisationsteam um Herrn Binder, Herrn Stein und Herrn Heuser von der Fachschaft Sport und Herrn Schnicke zum Bereich Technik.

Ich freue mich auf den Lauf – und werde ihn als begeisterter Beobachter (hi, hi…) begleiten.

Herzliche Grüße, Ihr und euer

M. Mombaur

             
Marienschule
Euskirchen


Abrufzeitpunkt:
Quelle


21.02.2024 20:08
Bekanntgaben MSE